Smaller Default Larger

Am Anfang war eine Idee

Die Idee, einen historischen Vierländer Gemüse-Ewer originalgetreu nachzu­bauen, klingt etwas verrückt und geht auf eine mehr oder minder spontane Idee zurück,

an der das Vorstands­mit­glied der Stiftung Hamburg Maritim, Joachim Kaiser, nicht ganz unschuldig war. Er hielt 2005 im Bergedorfer Schloss in Hamburg-Bergedorf einen Vor­trag zu den Ewern der Niederelbe, zu denen ganz ohne Zweifel auch der Gemüse-Ewer zählt. Als er seinen Vor­trag beendet hatte, fanden sich im Auditori­um eine Gruppe zusammen die der Meinung war, dass so ein Ewer doch wieder in seinem ursprünglichen Fahrtgebiet beheimatet sein sollte. Diese Gruppe erklärte sich spontan bereit an diesem Projekt mit zu arbeiten. So gab es in der Folge mehr­ere Treffen, die von immer mehr Interess­ier­ten besucht wurden. Im Sommer 2006 gründete sich dann aus diesem Kreis der „Förderverein Vierländer Ewer e.V.“, der kurze Zeit später die Gemeinnützigkeit erlangte.

 Erster Vorstand des Förderverein Vierländer Ewer e.V.

Der 1. Vorstand 2006

Gösta Schwiers, Stefan Thomsen, Liesing Lühr, Jörn Lindemann